Skip Kuhmail…

…nein – hierbei handelt es sich nicht um hartnäckigen Spam, Milchprodukte oder eine Nachricht von IHNEN – viel mehr muss ich gerade mal mein „Trauma“ aufarbeiten, dass daraus resultiert, dass ich meinen Eltern Zugang zu „Hightechkommunikation“ ermöglicht habe und damit Türen geöffnet habe, die besser verschlossen geblieben wären…glaube ich…

Da ich Egosau von Einzelkind es wagte und vor ein paar Jahren WEIT, weit weg gezogen bin, plagt mich in schwachen Momenten manchmal ein schlechtes Gewissen, weil „man“ sich ja so selten sieht und blablabla…Also schenkte ich Seniors vor geraumer Zeit ein Tablet, um zumindest einmal die Woche Skypen zu können. Eine – wie ich damals noch fand – prinzipiell gute Idee, denn a) haben Seniors Zugang zum Netz der Netze und b) ist so ein Tablet ja herrlich mobil und damit auch portabel, um auch die Omma im Obergeschoss an den Freuden der Technik teil haben zu lassen und c) dachte ich, dass ich damit der dauernden „wir-sehen-uns-ja-nie-und-wir-wissen-gar-nicht-mehr-wie-du-aussiehst-mimimi-leier“ zu entgehen…

DACHTE ich…

womit ich nicht gerechnet hatte (oder doch hätte rechnen müssen?!?) waren Seniors themselves…zunächst mal nämlich beschloss Herr Senior, dass er das Netz der Netze gerne kabellos nutzen würde, findet aber blinkende Boxen, die Fritz heißen sehr unschön. Also im Sinne von undekorativ und störend. Außerdem brennen blinkende Boxen im Keller nie ab, im Wohnzimmer aber sehr wohl…ähm…genau. Damit also nichts die wohlgewählte Wohnzimmereinrichtung unterbricht/versehentlich abfackelt landete das störende Funkelement mal eben im Keller. Wo es nun – von allen Seiten einbetoniert – vor sich hin funkt. Natürlich nicht wirklich in bester Qualität. Zumal Seniors eher im städtischen Randgebiet residieren, welches nur mit Uralt-Lahm-Netz versorgt ist und da schon eh kaum was rum kommt…

Im Zimmer der Arbeit – welches mal meine Wohnstatt war und direkt über der blinkenden Box liegt – geht’s noch halbwegs, in allen anderen Räumen ist der Empfang gleich Null. Somit auch bei Omma im Obergeschoss. Damit war der Ommaportabilitätsfaktor schonmal gleich weg vom Fenster…an dieser Stelle sollte ich noch anmerken, dass ich die „Hol doch endlich die verdammte Box aus dem Keller Diskussion“ mit meinem Vater schon X-Fach geführt habe und sie jedes Mal im Sande verlief. Mit Logik ist dem nicht bei zu kommen – das einzige, was mein Vater machte war einen Repeater zu kaufen, der nun oben eingestöpselt ist. Dummerweise kann der nur repeaten, was bei ihm an kommt und das ist – na?, naaaaa? naaaaaaaa? – NIX. Weil wegen Keller…arghl…egal…wie gesagt, diese Diskussionen sind fruchtlos…

Immerhin geht das Tablet bisher aber noch – also technisch.  Bis neulich mal. Da sollte geskyped werden und nach längerer Abwesenheit wegen des senior’schen Urlaubs und einem automatisch durchgeführten Update erdreistete sich das technische Machwerk nach einer Neuanmeldung und damit dem Benutzernamen bzw. dem Passwort zu fragen…(Updates werden ansonsten kategorisch abgelehnt…man kann ja schließlich NIE wissen wer da was installiert…hallo?!? Vertraue nix, was nicht auf mindestens ner CD-Rom mitgeliefert wird…)

Eines schönen Sonntages wartete ich also mal wieder auf den üblichen Bildanruf…dieser kam allerdings nicht, statt dessen klingelte das Telefon:

„Ja, hallo…hier ist dein Vater – das mit dem Bildtelefon geht nicht mehr!“

„Was geht nicht? Ist das Tablet kaputt?“

„Das Ding geht schon an, aber das Bildtelefon nicht…dieses Programm da…dieses Äpps…der will, dass ich da was anmelde! Was muss ich da anmelden?!? Das ging doch immer“

„Was siehst du denn? Ich meine, wonach fragt der dich denn?“

„Benutzername – und ein Passwort! Ich hab da schon alles eingegeben, aber der sagt, dass das nicht stimmt!!!“

„oO ok – WAS genau hast du denn eingegeben?“

„naja hier das […]“ <- nennt mir seine Zugangsdaten zu seinem E-Mail Account

„ oO *intüteatme* Vater – das ist deine E-mail Adresse und dein PW für das Mailpostfach…das hat mit Skype NICHTS zu tun. Gar nix!!!“

„Dann weiß ich auch nicht…ich habe hier nix…DU hast das doch eingerichtet…“

„Vadder, als ich euch dieses Wunderwerk der Technik damals feierlich unter dem Baum der Weihnacht darreichte, lagen im Schächtelchen zwei Zettel. Auf diesen notierte ich euch wohlwissend, dass ihr euch den Kram eh nicht merken würdet, sowohl die Zugangsdaten für Skype als auch die für den spielenden Store…selbige Zettel sind nun von Nöten…“

[besonders geil ist ja, dass mein Vater das Telefon beim Telefonieren immer auf Lautsprecher stellt, damit die ganze Familie (zumindest meine Mutter) an solchen Gesprächen teilhaben kann und ich gleichermaßen hören kann, was meine Mutter im Hintergrund werkelt und dabei den Dialogen meiner Eltern lauschen kann, wie sie über mich in der 3. Person sprechen]

„Welche Zettel…hier sind keine Zettel…MUDDER?!? Deine Tochter sagt, hier wären irgendwelche Zettel…wo sind DIE Zettel?!?“

-> aus dem Hintergrund:

Zettel? Alle Zettel sind in dem Ordner…soll ich den holen?!? Was für Zettel denn genau?!?

Weiß ich nicht – deine Tochter sagt, da wären zwei Zettel mit Passwörtern oder sowas. Für dieses Internet. Bildtelefon!

Dann irgendwann tadaaaaaaa: Muddi fand irgendwo irgendeinen Zettel nachdem ich ihr glaubhaft versichern konnte, dass die Zugangsdaten für ihren schon vor Jahren abgemeldeten ISDN-Anschluss für die derzeitige „Operation“ nicht notwendig sind und ich auch keine Verwendung für die zwischenzeitlich gefundenen Rezepte für Bärlauchpesto und Kräuterbrot habe. Tief durchatmend dachte ich nun, ich könne quasi per Fernwartung Anweisungen geben, wo was ein zu tragen ist, damit zumindest das bildhafte Telefonat noch stattfinden kann…

„So, Mudder, dann lies mal bitte vor, was auf dem Zettel steht…“

„Also das steht: “skip“ und dann noch drunter [senior]-kringel-kuhmail-punkt-deeeee-ehhhhhh“ und was von einer Sicherheitsfrage…“

„ähhhhhh…das ist schön…aber WTF? skip kuhmail?!? Was soll das sein?“

„Das weiß ich noch nicht – DU hast das hier aufgeschrieben…woher soll ich wissen, was das soll?!?“

„vermutlich, weil ich es euch mal erklärt habe…wo war denn der Zettel?!? War der in der Box vom Tablet?“

„Nein, der war in DEM Ordner“

„WTF ist DER Ordner?!?“

„Na, da tue ich alles rein, was mit dem Computer von deinem Vater zu tun hat…“

„Ähm…ok…“

Das „Bildtelefonieren“ hat an diesem Tag im Übrigen nicht mehr stattgefunden. Ich bat Seniors darauf hin, es einfach gut sein zu lassen, bis zu meinem/ihrem nächsten Besuch…Nicht, weil Skype an sich das Problem wäre, aber mir hört halt auch keiner zu bei diesen Telefonlautsprechersessions und meine Nerven sind mir zu kostbar

Trotz aller Bitten es bleiben zu lassen, rief mein Vater ein paar Tage später an, um mir stolz zu verkünden

„Ich habe da WAS mit diesem Skei gemacht“ (fragen sie nicht)

„Ja und? Geht’s jetzt wieder?“

„Nein…“

„oO ok…WAS hast du denn gemacht?!?“

„Der hat auf einmal gesagt, ich kann ein neues Passwort anfordern, wenn ich meine E-Mail angebe…dann habe ich da alles eingegeben…aber jetzt geht es immer noch nicht“

Auf die Frage hin, welche E-Mailadresse er denn verwendet habe kam nur

„na diese andere da (?!?) – die von deinem Zettel geht ja nicht. Immer wenn ich [benutzername]@qmail.com eingegeben habe, hat er gesagt, dass das falsch ist…“

Mir schwante böses…vielleicht überflüssig zu sagen, dass sich die Sache mit dem Skypen für weitere Wochen erledigt hatte, bis ich mich bei einem Besuch an die Lösung des Rätsels machen konnte:

„skip“ hat Muddi selbst auf den Zettel geschrieben, da sie dachte, das Tablet würde „Skip“ heißen, weil man damit ja „skipt“ (also Skype…) wie ein Telefon halt Telefon heißt, weil man damit telefoniert…

Mit der ominösen…kuhmail war die „gmail“ Adresse für den spielenden Store gemeint und auch der Grund, warum da nix gehen KONNTE, weil mein Vater tatsächlich immer @QMAIL.blarf eingegeben hat…*antischkantenag* welche ANDERE e-mail Adresse er aber bei seiner Rücksetzaktion angegeben hatte wusste er nicht mehr. Arghl…

Und warum zur Hölle zwar die Sicherheitsabfrage aber nicht das PW auf dem ominösen von Mutti verfassten Zettel steht bleibt für immer verborgen.

Genau wie die richtigen Zettel mit den richtigen Zugangsdaten die ich damals in den Karton gelegt hatte. Die sind nämlich weder da noch in DEM Ordner zu finden gewesen…

Es hat mich am Ende dabei übrigens alle Nerven und einen dezenten Wutanfall sowie Herrn Argh dann weitere 2 Stunden gekostet alles wieder hin zu kriegen – ich habe keine weiteren Fragen mehr gestellt…allerdings habe ich einen neuen Zettel mit den neuen Zugangsdaten mit Druckschrift beschriftet in DEN Ordner getan, in der Hoffnung sowas möge mir/uns erstmal wieder erspart bleiben…

Immerhin geht es nun wieder und damit kann mein Wöchentlicher Dialog mit dem Wohnzimmerbild meiner Eltern wieder stattfinden…

Ich weiß nicht mehr, wie oft ich erklärt habe, dass es von Nöten ist die Kamera so aus zu richten, dass man sich selbst in dem kleinen Fenster sehen kann, damit auch ICH sie sehen kann, habe ich keine Lust mehr…jetzt spreche ich zum Wohnzimmerbild mit 3 lustig Wippenden Frisuren am unteren Bildrand und sage immer „jaja“ und „ohhh – toooooll“, wenn mir meine Mutter irgendwelche Bilder/Zeitungsausschnitte 1cm vor die Kamera hält, damit ich die lesen kann…

Ein Hoch auf die Technik! Und ein Hoch auf die Fortsetzung des Grauens…gestern nämlich eröffnete mir mein Vater, dass er auch gerne ein EI-Fon hätte, mit dem er diese Äpps benutzen kann, mit denen man auch Bilder und Filme verschicken kann…Günne macht das auch immer mit seiner Tochter und wei-heil man ja demnächst Oppa ist, muss man das gezz auch haben. Dringend und zwingend…um keinen Pups des sich anbahnenden Zwarghes zu verpassen…

Und jetzt raten sie mal, wer mit der Beschaffung eines smarten Telefons betraut worden ist…(nachdem ich erschöpfend erklärt habe, dass ein Ei-Fon zwar ein Smartphone aber nicht alle Smartphones auch Ei-Fons sind und es vermutlich auch ein günstigeres Modell als das neuste Eiermodell tun würde…)

To be continued…

Advertisements

4 Kommentare

  1. Klingt nach Spaß ;)
    Ich muss ja sagen, dass meine Mutti da extremst fit ist.
    Das meiste kriegt sie selbst hin, und wenn nicht ruft sie an und schreibt sich das gesagte dann Schritt für Schritt auf, so dass sie es beim nächsten mal selbst kann.
    Bin da sehr stolz ;)

    Aber ich würde schon Zeuge derartiger Telefonate zu anderen Eltern….

    Was Enkel bzw Neffen angeht kann ich als familienfernste aber bestätigen, dass das schon sehr toll ist. Ich kann mir die ersten Schritte meines Neffens wieder und wieder angucken :D
    Und kriege regelmäßig Wachstumsupdates. Ist schön sehr schön… <3

    Gefällt mir

    1. Oh mann…ja *hust* Seniors haben da ihre „Aufteilung“ – meine Mutter interessiert sich für den ganzen Kram 0,0 und überlässt das alles meinem Dad. Ansonsten finde ich die Skyperei ja auch ok und kann „Oppa“ verstehen, dass er was sehen will, aber dann wäre es doch angenehm, wenn er mir ab und an mal zuhören würde. Er schreibt sich zwar immer irgendwas (!) auf, wird daraus später aber nie schlau…kannste nix machen. ;-)

      Gefällt mir

Kommentargh?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s