Obsarghssionen (90er)…

Wie schon die Obsarghssionen der 80er, die mich bei Bullion angefixt haben, blieb mir natürlich auch bei den 90ern (fast) nix anderes übrig, als mich daran zu beteiligen, deswegen komme ich hier quasi zu Teil 2…Bullion hat sie HIER schon beantwortet (das Original kommt vom Nerd-Wiki) und ich tue es ihm jetzt gleich *räusper*

Hier also die Top-10:

NES

Im Gegensatz zu vielen, die den Game Boy als DAS Ding der 90er nennen, muss ich hier zum NES kommen. Den Game Boy hatte zwar eine Freundin (und ich war zugegebener Maßen neidisch) aber ich habe das NES bekommen und war vom Fleck weg angefixt. Das war das geilste EVER…neben Super Mario war eins meiner allerersten Lieblingsspiele Faxanadu (kennt das überhaupt wer?) – wie viele Stunden ich mit einem Wörterbuch (das Spiel war komplett englisch und ich war…ähhh…10? 11?) zugebracht habe, um den Weltenbaum zu erklimmen und die Welt zu retten…haaaaach…

SNES/PS1

Das NES war die Initialzündung, aber später kamen dann relativ kurz hintereinander das SNES und die PS1 – wobei mich beim SNES besonders die RPGs interssiert haben. Secret of Mana, Lufia (das beste Spiel überhaupt…ich liebe die Ahnenhöhle), Illusion of Time, Secret of Evermore…sie ALLE. Auf der PS fand ich dann Final Fantasy voll geil, aber das wurde alles recht schnell abgelöst durch…

PC

…meinen ersten eigenen PC. Herangezogen durch den 386er, dann 486er meines Vaters folgte bald der eigene Rechner. Unvergessen hier natürlich Monkey Island, Indianer Jones, Prince of Persia sowie etliche Stunden mit den Siedlern (2, 3, 4) und Sim City…ab und an auch Quake und Black and White…

Disco

Ja, damals sagte man noch Disco, bevor es Club hieß…Mitte der 90er war ich endlich alt genug – damals durfte man immerhin noch mit 16 inne Disco – und die Welt *hust* stand mir offen. In meiner Heimatstadt gab es eine Disco, in die man damals einfach gehen MUSSTE, weil jeder da war. Meine Fresse…wie viele Erinnerungen habe ich daran noch. Einige würde ich zugegebener Maßen gerne killen, aber die positiven überwiegen doch…hatten wir einen Spass. Damals war’s für mich ja unvorstellbar, dass ich je zu alt für den Scheiss werden könnte. *hust* heute…naja…reden wir nicht drüber…

Metal

Wie ich in den 80er Obsarghssionen berichtete, kam ich recht schnell vom Hörspiel zur Musik. Initialzündung hier war mein erster eigener Fernseher, der eine Bildschirmdiagonale von ca. 30cm hatte. Ich bekam MTV rein und sah das erste mal – abends heimlich fernsehend – Vanessa Warwick und Headbangers Ball. Eine Liveübertragung von Maiden aus Castle Donington. LECK MICH AM ARSCH. Das war’s für mich…Fear of the Dark. Ich hatte Gänsehaut und war von 0 auf 100 Metalfan…

CDs

Passend zur entdeckten Liebe zum Metal fing ich an CDs zu sammeln. Tue ich heute nicht mehr, aber damals habe ich extrem viel meines (Taschen)Geldes in CDs gesteckt. Alles, was ich ansatzweise geil fand und hören wollte, besorgte ich mir als CD. Ich habe leider schon wieder einiges verkauft, aber die Klassiker habe ich fast alle behalten. Leider habe ich viele meiner obskuren Death- und Blackmetal CDs verscherbelt, weil ich während des Studiums Kohle brauchte und vieles davon nicht mehr hören konnte (war einfach ZU rumpelig, aber ich hatte fast alles von Cannibal Corpse und so’n Uraltlivemitschnitt von Mayhem z.B.) aber einiges habe ich noch. Meine Anlage damals war jedenfalls mein Heiligtum…

Der Herr der Ringe

Ich stand ja schon immer auf Märchen/Fantasy…irgendwann kam ich über diverse Texte in Metalalben auf dHdR…für mich war klar, ich musste den Schinken lesen. Und was soll ich sagen – das war für mich der Hammer. Leseliebe auf den ersten Blick. Ich weiß, dass viele nicht drauf stehen und das Geschreibsel zu schwurbelig finden, aber mich hat’s im Tiefsten getroffen und ich liebe es nach wie vor. Den Hobbit und das Silmarillion habe ich ebenfalls verschlungen und die Geschichte von Beren Camlost rührt mich noch heute (ich sentimentale Sau)

Filme

Parallel zu meinem ersten Fernseher bekam ich auch einen Videorecorder bzw. das ausgemusterte Ding meiner Eltern. Ab 16 bekam man auch bei uns auch einen Ausweis für die Videothek, mit dem man die handelsüblichen Filme leihen konnte. Seit dem war kein Action-, Fantasy-, Alien-, Sciencefictionfilm mehr vor mir sicher. Ich habe sie alle geliehen und gesehen…

(Musik-)Zeitschriften

Die Bravo hat damals wohl jeder gelesen…ich hatte noch den MetalHammer und Rockhard, sowie jede Metalzeitung, die ich noch zusätzlich an Land ziehen konnte, wenn ich mal am Bahnhof war (in meinem Kaff war die Auswahl nicht so groß) aber Hauptsache, ich wusste, was ging. Konzerte waren in meiner Nähe so gut wie nie und bevor ich 18 war, waren meine Eltern auch recht streng, was „Ausgang“ bedeutet hat, weswegen Konzerte in anderen Städten kaum möglich waren

Führerschein

Leck mich am Arsch, wie scharf ich auf den Führerschein war. Autofahren bedeutete Freiheit – und 18 sein eh. Deswegen habe ich alles daran gesetzt meinen Führerschein zum 18. zu haben, was auch geklappt hat. Das erste Auto, das ich fahren durfte war dann der alte Ford Escort in Tomatenrot von meinem Oppa. Der war so frei mir die Karre zu überlassen, da er damit eh nur ab und an mal am Tag zum Arzt oder Einkaufen gegurkt ist. Später hatte ich dann einen lila Polo, aber der Ford war’n Kracher. Lief wie’n Sack Sülze, hatte aber ein Tapedeck und…was soll ich sagen – er lief halt! FREIHEIT!!!

Je länger ich überlege, umso mehr Sachen fallen mir vermutlich noch ein…vor allem, weil die 90er in „Herzensangelegenheiten“ natürlich ganz groß waren. Immerhin pubertierte ich da ja quasi auf Hochtouren und von dem ersten Schwarm zur ersten großen – unerfüllten – Liebe bis zum ersten „echten“ Freund und *hust* naja, sie wissen schon *hust* war natürlich alles dabei. Deswegen waren die 90er für mich schon ziemlich prägend und ereignisreich, aber das meiste gehört dann hier doch nicht hin *hrhr*…trotzem danke nochma für die gute Idee und die ganzen Erinnerungen…

 

Advertisements

9 Kommentare

  1. Eine sehr schöne Liste! :)

    Du hast gleich ein paar elementare Dinge mit reingepackt, die bei mir komplett fehlen. Hmm, vielleicht sollte ich eine zweite Version abseits von Nerd-Kram machen? Dann würde dort bestimmt auch Musik (so wie du Metal, habe ich Indie-Rock für mich entdeckt), dann Führerschein (na klar!) und auch Weggehen bzw. „Discos“ (gab bei uns so einen Alternative-/Indie-Schuppen, der recht nett war – die „normalen“ Discos waren mir schon damals ein graus, doch man ist halt mit hin weil Gruppenzwang und Mädels und so…).

    Gefällt 1 Person

  2. …naja die Disco war mehr ein Grossraumding mit div. Clubs. Da war für jede Richtung was dabei…u.a. halt auch ein Metal- und Rockbereich, der mein 2. Wohnzimmer war ;-) Puh…zu den 90ern würden mir noch X Sachen einfallen…

    Gefällt mir

  3. Okay, ich merke, wir kommen aus unterschiedlichen Generationen :D Aber das mit dem Führerschein hatte ich dann in den 2000ern, da ging’s mir ganz genauso wie dir ;) Und die Bravo hab ich Anfang der 2000er dann auch angefangen zu lesen :D

    Gefällt 1 Person

    1. JETZT komme ich mir megaalt vor. Generationen! *umkipp* aber hast halt recht…2000 hab ich Abi gemacht – da ging bei mir der Ernst des Lebens los ;-)

      Gefällt mir

Kommentargh?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s