Gruselkarghbinett…

…ja, es war Halloween, aber darauf wollte ich gar nicht mal zarght anspielen.

Davon abgesehen fand es der Zwargh irgendwie noch „zu gruslich“, weswegen er vorzog aus sicherer Entfernung zu beobachten, wer hier so alles klingelt und sich in unbeobachteten Momenten aus der Schüssel zu bedienen, was einen amtlichen Zuckerschock zur Folge hatte…

Aufregen wollte ich mich aber über was ganz anderes. Das Kitargh-Dramargh sollte dem aufmerksamen Leser (?) eigentlich bekannt sein. Jetzt geht der Zinnober in die nächste Runde, denn da der Zwargh demnächst 3 wird, fällt für ihn jegliche Targhespflege im nächsten Jahr weg. Zwar haben wir dann einen Rechtsanspruch auf einen Kitarghplatz, wenn wir aber nicht wollen, dass wir IRGENDWAS zugewiesen bekommen (was im worst-case immernoch passieren kann/wird), dann muss man schon jetzt loslegen.

Im unheiligen onlinesystem ist die Registrierung ohnehin obligarghtorisch, weswegen ich das alles fristgemäß erledigt habe. Nun trug es sich zu, dass nur bei 2 Kitarghs überhaupt mal Einladungen eintrudelten und die restlichen 5 (ja, man darf hier nur 7 vormerken…großes Kino ist das) Stillschweigen bewahrten. Diese telefonierte ich ab…das ernüchternde Ergebnis bisher:

  • 2 besichtigt
  • 2 Leiter bis nächste Woche noch weg
  • 1 Termin in 2 Wochen
  • 1 offener Rückruf
  • 1 wir-melden-uns-aber-machense-sich-keine-Hoffnungen

Geil…

Zusagen werden im übrigen nicht gegeben. Erst in einem fest definierten Zeitfenster nächstes Jahr. Bis dahin darf man dann also hoffen. Und da kommen wir zum gruseligen Teil…

EIGENTLICH sollte man ja hoffen, dass von den ausgewählten wenigstens eine dabei ist, bei der man einen Platz bekommt. Was aber, wenn die eine davon SO dermaßen gruselig war, dass man das ggf. gar nicht will. Obwohl dass eigentlich eine der beiden ist, die quasi vor der Tür sind?

Das ist alles total bescheuert, aber mal ehrlich – selbst wenn ich keine Plätze zu vergeben habe (oder das durch irgendwelche finsteren Kanäle schon geschehen ist und ich nix sagen darf), dann benehme ich mich doch als – ähm – pädarghgogische Leitung so einer Einrichtung beim Kennenlerntermin nicht wie…also wie…ich weiß auch nicht…ne Mischung zwischen Oberaufsehargh im Arghbeitslager und Vollhirni.

Das wirbt nicht gerade für eine Einrichtung, in der man eigentlich guten Gewissens seinen Narghwuchs parghen (argh!) will. Geht ja hier nich‘ um nen Stellplatz für’n alten Wohnwagen oder so…

Dass das Innenleben etwas abgerockt ist bei 60 Kindern, die da rumspringen – ok, aber dann erstmal den Eltern einen Vortrag drüber halten, dass man selbst schuld und verantwortlich ist, wenn das Kind alleine in der Kitargh bleiben muss, wenn man nicht das passende Schuh- und Matschwerk mitgibt, dass man sich Fragen bezüglich des Caterings verbittet, weil man selbst entschieden hat, dass das gut ist und man das als Elternteil dann zu glauben hat und dass die Kinder sich zwar frei bewegen dürfen, aber dann 2 Minuten später wieder zu revidieren, dass es so frei nun auch wieder nicht ist, denn am Ende haben die Erzieher(innen) das sagen, denn es kann ja nicht angehen, dass ein Kind nur dahin geht, wo es Spass hat – nein, wo kämen wir denn da hin? Wenn der Arghzieher sagt, es soll in seiner Gruppe bleiben, dann ist das so. Spass ist Luxus…genau…

ALTER…

JETZT

MAL

EHRLICH

Und dann muss man auch noch gute Mine zum bösen Spiel machen, denn immerhin kann man sich ja glücklich schätzen berücksichtigt worden zu sein, denn eigentlich hätte man sich die Termine ja auch sparen können, denn man hätte ja eh nur 2. ALSO MOTHERFUCKING ZWEI Plätze zu vergeben…tjajajajajajaaaaaahahahahahahahaaaaaaaa…

gehen sie nicht über los und so weiter…am besten sie machen sich keine Hoffnungen…

um das mal abschließend klar zu stellen – ohne Kitarghplatz sind wir nächstes Jahr am Arsch. Mit einem Platz am anderen Ende der Stadt ebenfalls, denn auch mein Arghbeitgeber hat Grenzen, was die Kulanz angeht, was Arghbeitszeit und -ort angeht. Es ist einfach so geil, dass man diesem ganzen Fucksystem so herrlich ausgeliefert ist und wenn es am ende wenigstens EIN System gäbe…

Nach außen hin ja schon…das olle Onlineding – aber hätte ich nicht heute diesen Gruseltermin gehabt und darauf hin alle andere nochmal abtelefoniert, dann wäre ich bei mindestens 2 oder 3 wieder durch’s Raster gefallen, weil die nicht selbständig Termine vergeben, sondern darauf warten, dass man kommt und von sich aus flehend im Staub robbt. Ach ja – und ich vergas…eine, bei der ich letztes Jahr schon vorsprach hat wieder ne neue Leitung. Ich kann also auch da nochmal antanzen, denn ich gehe nicht davon aus, dass die neue weiß, dass ich bei der alten schonmal war. DAS Thema hatte ich ja im letzten Jahr gleich doppelt…

Halleluja…

2 Kommentare

  1. Hrm, wobei ich die KZ-Aufseherin fast bisl verstehen kann: Wenn man die Sonderwünsche sämtlicher Eltern so hört, dass um 07:33h der Torben-Dschustin (sic!) rechtsgedrehten Bio-Joghurt braucht, weil er sonst stirbt… Ich glaub, nach dem 3.000sten Irren, der es versehentlich geschafft hat, sich zu vermehren, endest du genau so: Alle stramm in Linie und wehe, einer hustet. Traurig, aber leider Realität 😦

    Gefällt 1 Person

    1. Tja, wer’s glaubt – der Trend geht eigentlich in die andere Richtung. Machen lassen und intervenieren, wo nötig. Klar dreht man irgendwann ab, wenn jeder mit seinem Geschisse kommt, aber glaubense mir – DER Typ war ne andere Liga

      Gefällt 1 Person

Kommentargh?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s