Sprecht ruhig lauter…

in fucking FEUERLAND haben sie euch noch nicht gehört!!!

(Ok, vielleicht auch gut so, da ich erwäge dahin aus zu wandern…)

Warum? Seniors waren zu Besuch…muss ich mehr sagen? Ok, vermutlich schon…meine Eltern also. Ich mag meine Eltern. Ja wirklich. Zugegeben, sie sind ein wenig komisch. ZIEMLICH komisch, aber das behaupten wohl viele von ihren Eltern…

Egal…seit nun der Zwargh da ist lausche ich einem beständigen Mantra aus „Wir sehen unseren Enkel so selten“. Auf Grund der Tatsache, dass meine Omma ja bis vor kurzem noch zu Hause residierte war es Seniors nicht möglich über Nacht weg zu bleiben, da die latente Gefahr bestand, Omma würde was dämliches machen. Wie z.B. nachts in den Keller zu gehen, um zu überprüfen, ob die Waschmaschine brennt oder den Kumpel meines Vaters (Rechtsanwalt) nachts um 4 an zu rufen, ob er nicht die Weiber, die in ihrer Küche sitzen, verklagen könnte *hust* Da Omma nun aber soweit durchgebrannt ist, dass aus daheim Heim wurde, konnte man nun das erste mal seit Jahren über Nacht bleiben. Da hat man dann ja auch so richtig was vom Enkelchen. Stimmt ja auch.

Auf Grund der derzeitigen Gemütslage des Zwarghes und der verschissenen scheiss A2 und ihren Baustellen fand ich das sogar recht charmant, denn ich hatte null Bock 2x 300km mit dem Zwargh an Bord ab zu reißen. Der Zwargh ebensowenig. Vor allem, weil er auch noch krank wurde.

…wie unlängst angedeutet, riss er uns ja alle ins Verderben, was Seniors aber nicht von ihren Besuchsplänen abhielt. Ähm. Ja…gut…so sind sie eben. *hust* ich umschrieb meinen Gesundheitszustand am Telefon mit äußerst desolat und bedenklich und unterstrich, dass ich auch noch Fieber hätte, aber es kam nur ein „Macht ja nix, deine Mutter macht gerade noch einen Salat, wir fahren gleich los…wir freuen uns ja schon sooooooo“ -___-

Schön…EUCH macht’s nix, aber…egal. So wie Obelix in einen Kübel Zaubertrank gefallen ist, wurde ich weit über 20 Jahre lang in einen Trog „schlechtes Gewissen“ eingeweicht, so dass ich leider ÜBERALL ne große Fresse habe, aber nicht aus meiner Haut kann, wenn Seniors die Mitleidstour anschieben. Ich werde schon besser, aber naja…der Trog eben…ich triefe noch quasi…

Irgendwann waren sie also dann da. Seniors. Die gehören zu den Ehepaaren, die schon ewig zusammen sind (was ja an sich schön ist!) und dadurch eine Art Einheit bilden, die sie – so sie denn zusammen sind – mit einer Teflonschicht gegen alles andere überziehen. Die bilden eine Symbiose, die man gesehen haben muss. Oder viel mehr gehört. Die beiden schaffen es am Tisch zu sitzen und über zwei komplett unterschiedliche Themen zu reden und fühlen sich trotzdem gut unterhalten. Meine Mutter führt einen Monolog über Pflanzen, mein Vater über Autos. Jeder sagt mal „jaja“ oder „hm-hm“ und hört vermutlich nicht mal zu, aber irgendwie dann doch. Mir ist das ein Rätsel. Wenn ich dabei sitze bekomme ich nach 10 Minuten bohrende Kopfschmerzen und beginne aus den Ohren zu bluten. Schlimmer aber als diese Monialoge (Mischung aus Mono- und Dialog) ist aber die Tatsache, dass ihnen die Regeln „wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen“ und „Reden ist Silber, schweigen ist Gold“ vollkommen abhanden gekommen sind. Genau so wie jegliches Schamgefühl, wenn es darum geht über andere zu sprechen.

Das Küchenfenster meiner Eltern ist z.B. aus ihrer Sicht nur in eine Richtung durchsichtig. Von innen nach außen. Sie sitzen also beide Essend davor glotzen nach draußen und kommentieren ALLES und JEDEN. Auch bei angekipptem Fenster. Mein dezenter Hinweis, dass es recht bescheuert aussieht, wie die beiden da vor’m Fenster hängen, wenn man draußen vorbei geht wurde schon mehrfach abgeschmettert. Klar. Könntejagarnichtsein…

Nun haben Seniors aber den entscheidenden Vorteil, dass sie in einem freistehenden Haus leben mit viel Garten drumrum. Dass heißt etwaige Kommentare gelangen nur selten an das Ohr anderer, denn bis zur Straße ist halt noch Platz. Oder zu den Nachbarn. DAS ist bei uns nicht der Fall.

So gar nicht. Wir wohnen in einem Schuhkarton. Einem Reihenschuhkarton. Der ist klein, günstig und gemütlich, aber man muss sich halt im klaren sein, dass das was man im Garten spricht 1:1 von den Nachbarn gehört werden kann. Auch das, was man drinnen spricht, wenn die Fenster offen sind. Zumindest, wenn man eben direkt am Fenster steht.

Eventuell hätte ich Seniors auf diese Tatsache im Vorfeld hinweisen sollen, dann wäre es nicht dazu gekommen, dass ich nun erwäge aus zu wandern.

Meine Mutter sitzt am Fenster…*schnüff*schnüff* WER RAUCHT DENN HIER??? BAH!!! Das ist ja EKELHAFT! Das zieht ja ALLES in die BUDE…

(Unsere Nachbarin raucht…dazu geht sie eben vor die Tür…die sich eben nur ca. 3m Neben unserer Balkontür befindet und der Zaun dazwischen ist halt nur ein SICHTschutz und keine Schallschutzwand, die wir heimlich anne A40 abmontiert haben…)

Herr Argh wollte noch heldenhaft eingreifen und das Fenster schließen…

„ich mach ma zu…hier kommen ja die ganzen Mücken rein…“

„LASS AUF!!! Ich seh hier keine Mücken! Ich hab Hitze!!!! BAH! Das ist ja WIE-DER-LICH!!!“

„hier raucht doch gar keiner…“

„KLAR!!! Ich rieche das doch! BAHHHHHHHHHH!“

-____-

Gut, ich mochte unsere Nachbarn ja bisher…nun ja und ich dachte sie uns auch. ABER es kam noch besser…die Nachbarn haben nämlich seit kurzem einen Hund. Einen ziemlich süßen Welpen, der natürlich auch noch neugierig überall rumschnüffelt…da sind wir dann wieder bei unserem Sichtschutz, der nunmal nix hermetisch abriegelt.

Der niedliche Hund stand also auf einmal vor unserem Fenster…dem noch immer offenen. Was für uns kein Problem ist. Sein Herrchen stand – oh Überraschung – gleich 2m weiter hinter dem sehr wohl schalldurchlässigen Zaun…

Jetzt sprang mein Vater mit Anlauf in die Grube…

„BAH!!! DA ist ja schon WIEDER (was gelogen ist, denn vorher war es eine Katze) so eine Dreckstöhle (Senior, der Hundefreund *hust*) auf eurem Hof!!! SCHEUCH DIE WEG!!!“

RAHHHHHH!

Die Peinlichkeit ist unermesslich…ich habe meine Mutter am nächsten Tag darauf angesprochen. Unfassbarer Weise war ich nu auch noch Schuld. Ich hätte ja vorher mal was sagen können…kann ja keiner ahnen, dass das so hellhörig ist. Sie kennen das ja nicht. Außerdem hätte ich ja nicht umziehen müssen. Dann hätte ich das Haus von Tante Schlawutzki haben können. Das hat ein großes Grundstück…ähm…genau…

ARGHL!!!

Advertisements

7 Kommentare

Kommentargh?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s