Wassarghstandsmeldung

Es ist tatsächlich (fast) vollbracht – wir sind umgezogen. Die Bude ist – so gut wie – fertig, es sind – so gut wie – alle Kisten ausgepackt und ich bin – so gut wie – im Arsch -____-

Kleiner Tipp am Rande für alle Schwangeren…spart euch Umzugsscheisse jenseits des 6. Monats und falls die Umzugsscheisse aus Gründen nicht zu umgehen ist, spart vorher genug Kohle, um ein paar Hanseln zu bezahlen, damit sie die Kacke von A nach B schleppen…

Da es mir bisher ja eigentlich ziemlich gut ging und ich von Zipperlein weitestgehend verschont geblieben bin, habe ich leider ein wenig an Selbstüberschätzung zu leiden gehabt, was meine „Leistungsfähigkeit“ anging…das zusätzliche Nächtigen auf einem verschissenen scheiss Luftbett für eine Woche hat es nicht besser gemacht. Ich bin ein Wrack *röchel*

Mal davon abgesehen wurde der Zeitplan am Ende ja doch recht eng, weil wir in Ermangelung einer Küche und vor allem eines funktionierenden Scheisshauses tatsächlich erst 3 Tage bevor die andere Bude gekündigt war umziehen konnten.

Es folgt der nächste Tipp: Sollte jemand auch nur ansatzweise planen irgendwann mal um zu ziehen – kommt nicht auf die Scheissidee jeden Mist mit dem Hintergedanken „brauchichvielleichtnochmal“ irgendwo hin zu stellen und verstauben zu lassen. Was weg muss, muss verdammt nochmal weg. Sonst steht man nämlich einen Tag vor der Wohnungsübergabe mit einem Keller und einer Garage voll Schrott da, den man schon damals im Ansatz der Entstehung hätte entsorgen sollen.

Trifft einen im Übrigen besonders, wenn man von einer viel zu großen Bude mit viel zu viel Platz in eine kleinere Bude umziehen muss. Die Typen auf der Müllkippe haben sich in den letzten zwei Wochen einen goldene Nase an uns verdient und ich glaube wenn Herr Argh da noch einmal hinfährt, bekommt er die orange-güldene Ehrenmüllarbeiterweste verliehen…

Und falls jetzt einer auf die schlaue Idee kommt zu denken „Warum verkauft ihr den Kram nicht oder spendet ihn blablablablablablaargh“

Is nicht so, dass ich nicht auf die Idee gekommen wäre, aber ich hatte weder Zeit noch Bock drauf trölfzig Sachen beim Ihbäh-Kleinanzeigendingens rein zu setzen und darauf zu warten, dass sich irgendwer erbarmt irgendwann vorbei zu kommen, um meine Scheisse zu holen und die Herrschaften von der Diarghkonie möchten vorher gerne einen Besichtigungstermin machen (was ne Woche Vorlauf minimum hat), um den Kram dann so in 2-3 Wochen abholen zu können. Klar…DIE Zeit hatte ich nicht. Davon abgesehen sind 4 Umzugskartons voller Klamotten und Küchenkram eh schon bei denen gelandet und wir hatten darüber hinaus ein Sperrmüllerlebnis der Extraklasse (was aber nach einem eigenen Eintrag verlangt)

Weiterhin hat es geschlagene 5 Wochen gedauert, bis meine Müllkübel kamen (just heute morgen um 7 – mit lautem Scheppern) und ich erfreue mich nach wie vor ein einer Diskussion mit den Küchentypen, denn von den Kratzern im Boden abgesehen fiel mir leider erst beim Putzen auf, dass die Mikrowelle ne Macke hat. Keine große, aber eine, die auffällt – und da das keine billige Scheisse war, sehe ich das bei dem Preis nicht ein und reklarghmierte.

Meiner Reklamation stand man auch zunächst offen gegenüber und verwies mich – nach Eingang einiger „Beweisfotos“ – an den Kundendienst des Geräteherstellers. Kauft der Küchenonkel die Sachen ja nur zu, um sie zu verbauen, was noch plausibel ist. 3 Tage später hatte ich auch eine Karte vom Geräteladen im Kasten, die mich zur Terminvereinbarung aufforderte…was dann folgte wartet noch auf eine Fortsetzung. In der Hotline hatte ich nämlich – nennen wir ihn Habib – am Telefon. Ich möchte betonen, dass ich nix gegen Ausländer/Inländer oder wen auch immer habe, aber wenn ich jemanden im KUNDENSERVICE beschäftige, sollte ich davon ausgehen, dass er der deutschen Sprache mächtig genug ist, um zu verstehen, was ich als Kunde eigentlich will. Nach X-maligem Buchstabieren irgendwelcher Service-, Serien- und Garantienummern und meinem Begehr nach einem Austausch der vom Küchenmann beschädigten Blende sagt mir Habib am Telefon eiskalt:

„Mussen zahlen selbst…isse nix Garantie. Wenn ich kommen zu ihne mit Hammer und schlagen in Gerät, isse auch nix Garantie. Schicke ich raus Männer für repariere, sie musse zahle“

Zahle am Arsch…Schwarte, na warte. Es gab noch ne gepfefferte Mail an den Kundenservice vom Küchenonkel und jetzt harre ich mal der Dinge.

Derer harre ich auch in Sachen „Strom“, denn auch hier gab es…ähm…Diskrepanzen…aber da muss ich mich Mittwoch nochmal melden. Bis dahin tue ich einfach mal so, als wäre nix…*umkipp* bin eh erstmal froh, dass wir aus der alten Bude raus sind, denn was sich beim Auszug da noch so an Mängeln auftat (für die wir nix können, weil die Bude gelinde gesagt ein feuchter Haufen baulicher Scheisse war) erklärt durchaus mein langwieriges dahinsiechen an Allergie *nasehochzieh* ich hoffe, dass das erstmal besser wird.

Zum Glück habe ich noch ne Woche Urlaub, in der ich hoffe meinen wrackartigen Zustand soweit wieder herstellen zu können, dass ich noch die letzten Wochen bei der Arghbeit durchhalte. Das Tischfeuerwerk hat ja einen Nachfolger für mich besorgt, dessen Einarghbeitung ich noch übernehmen muss…es ist mir schon jetzt ein inneres Blumenpflücken.

Ach ja, und ich erwarte eine weitere Episode mit unserem Steuerberarghter, den Herr Argh heute aus Gründen dringend zu kontaktieren ersucht. Mal sehen, in welchem Zustand sich der gute derzeit befindet. Ich hoffe nicht zu desolat, denn ich habe ein dringendes Anliegen…

to be continued…

Advertisements

5 Kommentare

  1. Oh ja, umziehen wenn schwanger ist bestimmt nicht lustig. Meine Schwägerin hat das letztes Jahr im 8. Monat hinter sich gebracht. Allerdings mit Umzugsunternehmen. Kein Spaß.

    Sich von Sachen trennen ist ein guter Tipp. Hätten wir auch mal beherzigen sollen. Und nun im großen Haus? Geht das Sammeln schon wieder los. Man vergisst die schlimmen Stunden ja so schnell… ;)

    Gefällt mir

    1. Oh ja ^^ bisher bin ich ja immer nur von „kleiner“ auf „größer“ umgezogen und gerade die letzte Bude gab einiges an Platz her (was eigentlich hoffnungslos unnötig war, man aber bei dem Preis nix sagen konnte…bis auf den Haken mit der Feuchtigkeit überall -___-) Jetzt isses für 2 bzw. bald 3 immer noch super, aber mit der Ansammlung von Kram muss halt Schluss sein. Puh…und im 8. Monat noch…also DA war das Unternehmen sicher echt gut investiertes Geld!!!

      Gefällt 1 Person

  2. Ohmannoman, das klingt verdammt abenteuerlich und anstrengend :/ Und ich hab in 5 Wochen einen Umzug vor mir… aber wenigstens nur mit wenigen Möbeln, weil ich den Großteil von der Vormieterin übernehmen konnte .__.

    Ich empfinde deinen Blog übrigens als wunderbare Entspannung: Wenn du dich aufregst, muss ich das nicht machen, weil ich merke, dass es anderen Leuten genauso geht :D

    Gefällt 1 Person

    1. Dann drücke ich jetzt schonmal die Daumen für’n reibungslosen Umzug. Bei uns war’s am Ende ja hauptsächlich wegen der ganzen Handwerker und derKüche so knapp 😒😒😒 und danke für’s Lob. Das ist das Ziel – wenn ich mich schon aufrege, sollen andere wenigstens was zum Lachen haben…

      Gefällt 1 Person

Kommentargh?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s