Blogparade: 10 Songs zum Auf- und Abdrehen…

Das Original kommt von der „Singenden Lehrerin“ und ich habe die Parade auch schon auf vielen anderen Blogs gesehen…nachdem ich sie nun zuletzt bei Bullion gesehen habe, musste ich dann letztendlich doch mitmachen, weil mir dabei wieder ein Haufen „nostalgischer“ Krempel eingefallen ist…*hust*

Wohlan – gefragt ist nach 10 Liedern, bei denen wir laut aufdrehen, lauthals mitsingen oder die Tanzfläche stürmen. Allerdings dürfen es keine aktuellen Hits sein und auch keine Songs, die wir für uns selbst auflegen. Das ist bei näherer Betrachtung gar nicht mal so leicht, denn im Radio läuft ja fast nur aktueller Schund und wenn ich Musik hören will, gehe ich auf Konzerte und ansonsten in Kneipen. Die Club- und Discosache ist bei mir schon irgendwie durch *krückstockschwenk* aber egal. Wenn ich doch mal irgendwo bin, wo getanzt werden kann (und der Pegel stimmt *räusper*), dann fallen mir schon ein paar Dinge ein…ansonsten singe ich ohnehin lieber laut und ziemlich schlecht mit. Vorzugsweise im Auto, denn darin bin ich ziemlich oft unterwegs…

Mich auf 10 Lieder fest zu legen ist schwierig…aber ich habe versucht jeweils etwas zu finden, was ein bisschen zum „Genre“ passt…

Dissection – Night’s Blood

nicht wirklich zum Mitsingen, aber diese Art von Musik mag ich richtig laut und robbe angesichts der ein oder anderen Melodie noch heute im Staub…Naglfar, Mörk Gryning, Gates of Isthar…guter, alter, schwarzer Schwedenstahl ^^ (auch wenn sich der Depp von Dissection am Ende selbst die Rübe weggeballert hat, nachdem er gesinnungstechnisch endgültig umnachtet war -___-)

Impaled Nazarene – Armageddon Death Squad

Ohne Frage haben die Typen amtlich einen an der Waffel und sind auch textlich nicht immer astrein dabei, aber gerade die Sachen, bei denen sich Punk, (Black)Metal und Highspeedgeballere mischen finde ich ziemlich – ähhh – mitreißend. Da wippt der Fuß schonmal etwas doller und auch hier mache ich gerne mal etwas lauter…

CCR – Fortunate Son

Es muss nicht immer scheppern…CCR lief oft bei uns zu Hause, weswegen ich vermutlich viele der Songs schon irgendwie von klein auf kenne und auch mag. Frisurentechnisch eh total weit vorne (der Drummer lässt die ganzen fucking Hipster echt alt aussehen und mit der Frise vom guten John musste dich heute erstmal raustrauen ^^) Auf jeden fall singe ich da diverse Songs gerne mit und habe mich auch schonmal beim Tanzen erwischt…

Donna Summer – Hard for the Money

Jetzt wird’s ein wenig krude, aber das ist mir wurst, denn ich stehe dazu…ich hege von Zeit zu Zeit eine ungeklärte Vorliebe für 70er und 80er Discomusik…Gloria Gaynor, Donna Summer, Laura Branigan, Diana Ross, Bee Gees *TRAGEDY*dancemovemach* und der ganze Krempel…muss ich nicht oft haben, aber manchmal überkommt’s mich dann halt…

Bonny Tyler – Hero

Das gleiche gilt auch für Rockmusik…die gute Bonnie, Meat Loaf, ZZ Top, Billy Idol, Uriah Heep, Black Sabbath…*räusper* da gibt’s einiges an „Klassikern“, die  mich zum Auf- und Abdrehen animieren…

Gamma Ray – Wings of Destiny

Die Herrschaften stehen für „Dschörmen Metal“, den ich mir oft gerade beim Autofahren zu Gemüte führe…Gamma Ray, Blind Guardian, Grave Digger, Primal Fear…alles so Dinger, bei denen ich gute Laune kriege und auch oft mitsinge…irgendwie…

Subway to Sally – Ohne Liebe

Ähm…mnja, früher (!!!) hab ich sowohl Subway To Sally als auch In Extremo und Konsorten (Schandmaul, Tanzwut, bla) recht hart abgefeiert und war bestimmt 4 oder 5 mal bei den Subways und 3 Mal bei In Extremo live…und egal, was man über die oft klischeetriefende Mucke sagen mochte, aber die Stimmung war immer geil.

Rammstein – Mutter

Was soll ich sagen – der Lindemann hat vermutlich auch das ein oder andere Porzellan im Schränkchen verrückt, ist aber einfach ne geile Sau *sabberabtupf* und ich mag Rammstein. Vor allem die pathetischen Dinger, bei denen ich gerne mitsinge und die tanzbaren zum…naja…tanzen…

Korpiklaani – Happy Little Boozer

Kann ich mir heute nur noch bedingt gut anhören, aber auch „Humppaa-Metal“ hatte mal seine Zeit bei mir und ich erinnere mich noch (mehr oder weniger gut) an diverse Feierlichkeiten mit amtlichem abhumppaan…so’n bisschen der Cotton Eye Joe des Metals…Prost

Bad Religion – Generator

Liefen damals bei meiner besten Freundin rauf und runter (neben ein paar anderen Bands wie Millencolin, NOFX, Dog Eat Dog, Life of Agony, usw.) Vielleicht haben die Jungs echt nur „diesen einen grandiosen Song“ und den X mal aufgenommen, so dass er immer wieder etwas anders klingt, aber das macht nix…erinnert mich an viele Sachen und wenn ich die heute höre, mache ich definitiv lauter!

Und zu guter Letzt kommt noch der (peinliche?) Bonus – ich hatte als Kind eine Kassette, von der meine Eltern vermutlich heute noch nachts aufwachen, da sich die Lieder in ihren Gehörgang gefräst haben. Habe ich nämlich nahezu die komplette MC auswendig gekonnt und gerne auch lautstark performt…darauf waren so klingende Lieder wie „Ich bin der Ur-Ur-Enkel von Frankenstein“ von Frank Zander, Beinhart von Torfrock, aber auch das Fußball-Lied und Dynamite Tscharlie…gerade die letzten beiden fanden bei mir irgendwie großen Anklang. Zu meiner Verteidigung sei erwähnt, dass ich da ca. 9 Jahre alt war *hust* und auch heute noch finde ich die textlich schwer gelungen…alleine der Tscharlie ist doch schon fast ein Meisterwerk, oder?

Fußball-Lied

Relax – Dynamite Tscharlie

Wer bis hierhin durchgehalten hat, dem sei gesagt, dass ich wahrscheinlich noch 10 Songs gefunden hätte…vermutlich auch noch 20…aber viele wurden auch schon bei anderen genannt und deswegen war ich auch ein bisschen bemüht, ein paar „neue“ Sachen zu finden…

Advertisements

14 Kommentare

    1. Ich war damals recht alleine, was extremeren Metal anging (hatte da mal ne tiefschwarze Black-Death-Phase ^^) weswegen ich das Punkzeug meist bei anderen gehört habe…deswegen hängt auch viel Erinnerung dran…

      Gefällt 1 Person

  1. Yay, Gamma Ray! Ewig nicht mehr gehört. Das wird mal wieder Zeit. Danke für die Erinnerung. Ansonsten fühle ich mich auf deiner Liste auch durchaus wohl … Und heute Abend probiere ich mal aus, wie sich Donna Summer im Wechsel mit Eric Fish macht. *gg*

    Gefällt mir

    1. Man muss ja nicht alles kennen…muahaha – heute bin ich ja offen für vieles, aber mit 15 musste eine gewisse „trueness“ einfach sein ^^ der Geschmack von damals hat sich gehalten…

      Gefällt mir

  2. hrrmmm… Ja, Bonnie und Gloria und Donna…… Rammstein find ich hin und wieder auch ziemlich gut.
    Dann bin ich aber auch raus. Also schwenke ich den Krückstock.
    (Meine Generation stürmt eigentlich bei Extrabreit und Nena die Tanzfläche….. oh Mann… aber nur noch bei privaten Veranstaltungen… )

    Gefällt mir

Kommentargh?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s