Namenstargh…

Achtung…schon wieder Muttarghschaftscontent…aber dieses Mal sind Filmschrott und Reisswolf schuld, denn die haben mich neulich unfassbar inspiriert, was die Narghmenswahl angeht…die steht ja noch im Raum *hust* wenn gleich wir da natürlich schon etwas konkretere Vorstellungen haben, zumal wir ja nun wissen in welche Richtung wir suchen müssen…

So oder so – in dem Zusammenhang sollte man ja über einiges nachdenken. Vornehmlich darüber, dass der gewählte Name für das Miniargh später keine Strarghf…äh Strafe wird. Wie man’s jedenfalls nicht macht, zeigt mir mein alltäglicher Argbheitsweg und ehrlich gesagt auch schon die Vergangenheit, denn auf Grund einer damals noch praktizierten Fernbeziehung zu Herrn Argh und der Tatsache geschuldet, dass ich mein Geld im äußeren Dienst verrichten musste, fuhr ich ziemlich viel und wurde/werde ziemlich vielen hochgradig bescheuerten Namenskreationen ansichtig, die sich manche Leute in Form potthässlicher Aufkleber auffe Karosse pappen…

GRAU-EN-HAFT!

Normalerweise sollte man ja davon ausgehen, dass manche Namen durch ihre Klischeebelastung schon derart abgegriffen haben, dass sie niemand mehr freiwillig wählt, weil sie quasi den „Asistempel“ schon von Anfang an aufdrücken, aber dem scheint nicht so zu sein. Doppelnamen mit fiesen pseudoenglischen Kombinationen wie Justin-Jason, Tyron-Bennet oder Chestity-Clara, die vermutlich im sozialen Plattenbau einen kleinen Hauch der großen weiten Welt verbreiten sollen sind noch nicht „drüber“ aber auch die Lea-Sophias, Elias-Finns oder Paul-Conrads dieser Welt, die ein bisschen Prenzelberg nach Gelsenkirchen Buer bringen sollen finde ich schwer fragwürdig.

Jetzt SIND Doppelnamen vielleicht nicht per se scheisse, aber ICH für meinen Teil FINDE sie voll scheisse (um das klar zu stellen und gezz nicht gleich jedem auf’n Schlips zu treten, der wat an so Kreationen findet), weswegen sowas schonmal raus ist. Rausser als raus…aber trotz allem. Komische Namen…auf Autos…eine Geschichte für sich.

Überhaupt dieser Zwang sich das in vollkitschig auffe Karre zu kleistern. Am besten ja noch in dieser unsäglichen „Disneyschrift“ mit Schnörkeln und Bildchen…damit auch gleich jeder Hinz und Kunz weiß, wer da in die Karre pupst Ich würde BTW gar nicht WOLLEN, dass jeder Fremde weiß, wie meine Kröte heißt – geht doch keinen was an auf welchen Namen das Argh hört und ich selbst kann doch nach wie vor noch im Muttarghstolz baden, weil an der Tatsache, dass ich die Frau Mamargh bin ändert sich ja nix – ob ich gezz Flammen und Rallystreiffen auffe Karre kleben habe oder eben den Namen des Nachwuchses.

Was manche da aber auch für ein Mitteilungsbedürfnis haben – getoppt nur noch durch die Mamis, die sich den Namen ihres/r Stöpsel auf das solariumverschmurgelte Dekollete stechen lassen und damit aussehen, wie’n steinzeitlicher Lederlappen mit Schriftzug oder eine mehrfach durchgerittene Satteldecke mit ausgefurzter Intarsie. Am besten noch abgerundet mit einem oft Zombiesk anmutenden Portrait auf dem leicht angefetteten Oberarm – wat sagen die denn in 15 Jahren?!?

„Kumma‘ Dschäisn – wat isse Mama stolz auf dich Bengel, wat warsse süß früher – ich tu dich immer drirekt an’m Herz dran haben…mach die Mama keine Schande und gezz tu dir ’n Dschob suchen tun“

*röchel* das führt doch zu nix irgendwie. Wenn ich mir vorstellen würde, dass meine Mutter so’n Schreibschriftdingens im Ausschnitt hätte oder mein Vater meinen Namen in dezent altdeutscher Schrift (is ja für sowas immer gerne genommen) auf’m Unterarm stehen hätte…ich wäre unwesentlich peinlich berührt. Glaub ich. Gehört auf jeden Fall zu den Dingen, die ich mir sparen werde…

Genau wie die Autoaufkleber…übrigens auch gerne in Kombinatin mit dem Spießerwagen schlechthin – dem Wagen des Volkes „Caddy“, dessen Schriftzug sich einige auch neckisch in „Daddy“ umwandeln. Das sind dann allerdings eher die Vatis der Prenzelblagen…die finde ich ja nicht weniger schlimm. Nur ANDERS schlimm halt…hach, welch unendliche Freude mir noch bevorstehen wird, wenn ich auf all diese Leute treffe. Und wie scheisse die mich wahrscheinlich finden werden…*grübel*

Naja, soll mir egal sein…zurück zur Namenswahl jedenfalls…man kann es einfach in alle Richtungen übertreiben. Nicht nur Doppelnamen sind schlimm oder die gängigen Asiklischeenamen, sondern auch diese ganzen „außergewöhnlichen“ – vornehmlich die, die in Kombination mit dem typischen deutschen Nachnamen so richtig kacke klingen…

Wenn einer ’nen Vornamen aus irgendeinem Fantasyschinken klaut, der dann mit Nachnamen Müller oder Meier handelt, klingt das eher wie nach’m Absturz mit nem Zwerg in ner Schenke, aus dem aus Spass dann nicht Ernst sondern Tjorvin Schmidtmüller geworden ist. Oder Eloisa-Felicia Grabowski (hatte halt der Elb einen im Tee) mal ungeachtet der Tatsache, dass die Blagen ihren Namen vermutlich dann trölfzig mal buchstabieren müssen, weil kein Mensch weiß, wie man das richtig schreibt und das auch irgendwie einfach kacke klingt. Auch im Hinblick auf später mal, wenn der Nachwuch alt genug ist um zu raffen, was ihm da angetan worden ist.

Naja – viel is ja irgendwie auch Mode. Wer heißt denn heute noch Heinz, Wilhelmine, Otto oder Adolf (ok, schlechtes Beispiel, aber der Name war halt auch mal „in“) – das sind alles Namen, die nicht so richtig scheisse sind (also vom „Gschmäckle“ beim Addi mal abgesehen), aber so nennt sein Blag heute auch keiner mehr, obwohl das gegenüber Lysander, Shermina oder ähnlichen Auswüchsen ja echt noch handfeste Klassiker sind…man weiß es nicht…

„Heinz on Tour“ oder „Almut an Bord“ habe ich jedenfalls noch nicht in Disneylettern auf einer Kiste mit Hello Kitty Sonnenblenden gesehen…und auf Daddy-Caddys auch noch nicht…

Advertisements

28 Kommentare

  1. Hach – ich bin SO froh, dass du Mutti wirst. Bei dir bleibt alles schön geerdet und nimmt keine komischen Formen an! Ich wusste es schon immer!
    Was die Namen anbetrifft…..frag mal jemanden, der beruflich bedingt mit sehr sehr vielen Kindern und Namen zu tun hat. Und da fällt sehr viel raus. Auch zum Teil echt schöne Namen. Die sind nur leider verbaut, weil ein besonders ätzendes Kind genau so hieß. Schade!
    Herr Pompeji und ich fragten uns letztens, was eigentlich aus dem Namen Gaylord geworden ist. (Erinnerungen an einen Film werden wach!). Aber die Vorstellung jetzt dem Kind nen Altmodischen Namen wie Gertrude oder Ewald/ Erwin zu geben…hmm….äh – nein!

    Käffchen?

    Gefällt 3 Personen

    1. Mal abwarten, was der Hormongau noch bei mir anrichtet ^^ aber ich hab mir fest vorgenommen ein paar Klischees aus zu lassen…Gaylord *pfffffrhrhrhr* stimmt! Ewald wäre hier fast noch kultig wegen der „Zeche Ewald“…aber ich weiss ja nicht. Neulich hab ich noch Ottilie gehört…oO

      Gefällt mir

  2. Ich will ja keine Kinder, aber für den Notfall habe ich mir schon Namen überlegt… ;)
    Hier bei der Arbeit gibt es ja einige Leute mit 2-3 Kindern, und ein Kollege erzählt wie man mit jedem Kind mutiger wird (er hat 4). Wobei ich die Namen aller Kinder dier hier in den letzten 3 Jahren in der Kollegschaft geboren wurden sehr mutig finde… ;)

    Falls du Inspiration brauchst:
    http://chantalismus.tumblr.com/

    Gefällt 1 Person

    1. Jaaaaa…die Seite hab ich gesucht! Gnihihi…zu geil! Was manche sich so (aus)denken…Ob man das jetzt „mutiger“ nennen soll – ich weiss ja nicht. Bei uns wird’s echt schlicht und ohne Schnörkel. Und wer weiss…sag niemals NIE 😉

      Gefällt mir

  3. Wunderbar. Ich sehe, da ist noch viel Potenzial für Elternthemen auf deinem Blog vorhanden… :D

    Was die Namen angeht, so haben wir uns ganz klassisch für Zappelinchen und Zwergofant* entschieden. Aber ohne Aufkleber.

    * Die echten Namen sind leider deutlich weniger spektakulär und fallen eher in die Region Heinz und Otto… ;)

    Gefällt 1 Person

  4. Tjorvin Schmidtmüller finde ich prima! ;-)

    Und ja, zusammenpassen sollten Vor- und Nachname irgendwie schon. Seinen Sohn z.B. Jaques-Noèl zu nennen, hilft überhaupt nicht, wenn man mit Nachnamen Kasupke heißt – bei allem Respekt vor den Kasupkes dieser Welt. Dennoch wäre die Namensgebung Jaques-Noèl Kasupke eine klassische lose-lose-Situation für alle Beteiligten! ;-)

    Gefällt 1 Person

  5. Wie recht du mal wieder hast. Zum Glück habe ich keine Blagen und laufe auch nicht Gefahr, diesen Umstand irgendwann zu ändern, da die Damenwelt meine unfassbaren Reize einfach nicht zu schätzen weiß.
    Immerhin bleibt mir so die Qual der Namenswahl (lahm,ich weiß) erspart. Ist ja auch wirklich ne schweirige Sache. So geil ich den Namen Ragnar-Odin Michaelsen auch finde, mein Sohn wäre wohl anderer Meinung. Spätestens beim ersten Schwedenurlaub, wen er wegen Gotteslästerung gelyncht wird.
    Dazu kommt natürlich der schmale Grad zwischen Kind und Erwachsener. So toll der Name Dori (ist er nicht, aber aus gegebenem Anlass wird der dieses Jahr der Renner sein) auch ist, die wird halt auch mal 50 und dann klingt das doch nur noch lächerlich. Und Heinz-Rudolph ist bei seiner Geburt nun mal keine 42.
    Mal davon abgesehen kann ich mich bei sowas ohnehin nicht entscheiden. Durch das Schreiben beschäftige ich mich ja auch viel damit und meine Charaktere haben ständig andere Namen, weil mir nichts so richtig gefällt. Nur der Name Johanna. Auf den falle ich immer wieder zurück. Aber so kann ja nun auch nicht jeder weibliche Charakter heißen. Und von den männlichen auch nur eine bestimmte Auswahl.
    Also definitiv keine leichte Angelegenheit. Da ich aber beim letzten Mal schon einige Vorschläge gemacht habe, will ich dieses Mal noch ein paar Vetos einlegen. Bitte nenne dein Kind nicht (und ja, es folgen echte Namen, die ich im Laufe der Jahre angesammelt habe, weil ich die unter Umständen mal verwenden kann):
    Delphine
    Dietmunde
    Qiturah
    Theudelinde
    Thusnelda
    Xhevdet
    Zäzilie
    Zwaantje

    Gefällt 1 Person

    1. Danke…naja – also bei den von dir genannten Namen besteht eher keine Gefahr, die sind alle irgendwie…ähhh…Xhevdet?!? Qiturah?!? Klingt mir auch mehr wie aus’m kruden Fantasybuch…haste dir die ausgedacht, oder sind das „Realbeispiele“? Ragnar-Odin hat in der Tat ein bisschen was…zumindest Ragnar…wenn’s denn dann irgendwie passt. Wobei man das ja auch noch nicht weiß, wenn der Stöpsel noch so klein ist. Ich kannte mal einen Olaf, da passte der Name wie die Faust auf’s Auge. Der Typ war 2m groß, wog mindestens 2 Zentner und hatte lange, blonde Haare…der hätte auch Ragnar-Olaf-Odin heißen können. Wenn so’n Bengel dann allerdings nur 50kg auf 1,60 m bringt, dann passt das nicht mehr ganz so…
      Was die Resistenz der Damenwelt deinen unfassbaren Reizen gegenüber angeht, kann ich die Lage nicht beurteilen, aber tendiere nach wie vor zum „niemals nie“ – vielleicht hast du auch Glück und eine Froschmutantin klopft an…

      Gefällt mir

      1. Sind tatsächlich echte Namen. Wie gesagt, stöbere ich auch immer mal wieder auf solchen Babynameseiten für meine Geschichten rum. Da stößt man hin und wieder auf solche Kandidaten.
        Olaf heißt nebenbei ein Charakter in meinem Roman, der eine Weltunterganssekte anführt.
        Hach, der Traum von der Froschmutantin …

        Gefällt mir

      2. Hah…unfassbar…neulich hat mir meine Mutter eine Anzeige unter die Nase gehalten von einer Grundschulkameradin, die ihrem Nachwuchs den klingenden Namen Lilly-Felicia zugemutet hat. In Kombination mit dem Nachnamen ein Kracher. Nicht! Über Olafs, die Weltuntergangssekten anführen, würde ich hingegen mehr wissen wollen…warum auch nicht. Weiß zwar nicht, was der Olaf so treibt, den ich meinte, aber zu zu trauen wäre es dem auch gewesen ^^

        QUACK!!!

        Gefällt mir

      3. Lilly-Felicia ist auch wieder so eine Kombinationd es Grauens. Mal davon abgesehen halte ich diese Doppel- und Dreifachnamen ohnehin für absolut unnötig. Wir kennen das ja: Xenia-Marie-Luise (nicht von mir erfunden) baut mal wieder Scheiße, aber bis Mutti ihren Namen gerufen hat, liegt das Haus schon in Schutt und Asche. Wenn die schlicht Emma hieße, wäre das nicht passiert.

        Über den Olaf kannst du dann mehr erfahren, wenn mein Roman irgendwann mal erscheinen sollte. Aber noch so viel: Er ist der Erfinder der Geologie und hat einen ganz tollen Stein.

        Gefällt 1 Person

  6. Als Schweizer ist man ziemlich abgehärtet, da durch die Mehrsprachigkeit und durch die durchmischten Familien alle möglichen Kombis vorkommen. Hier wird auch nicht so in die Assi-Schublade gesteckt, wer einen englischen Vor- zum Schweizer Nachnamen trägt.
    Aber wehe, du hast ein -ic am Ende, dann wird es schwierig.
    Übrigens habe ich gerade kürzlich von einem kleinen Heinz und einen Erwin gelesen. Kommt alles wieder… nur Geduld! 😷

    Gefällt mir

    1. Heinz und Erwin ^^ warum auch nicht. Mein Oppa hieß Heinz…guter Name…aber interessant, dass die Schweizer dem Chantalismus nicht so anheimgefallen sind bzw. dass das da nicht so den Asiflair hat…wobei mir mit -ic jetzt spontan auch nur Cedric einfällt (und den finde ich auch nicht so toll)

      Gefällt 1 Person

      1. Ahhh…ok „die“ Problematik…naja gut, das kommt hier auch noch dazu…da gibts ja auch schon die schärfsten deutschtürkischen Kombinationen…

        Gefällt mir

  7. Mein Großonkel Adolf hat seinen Namen mit Würde und einem SPD-Parteibuch getragen. Das finde ich heute ziemlich amüsant. Früher wusste ich gar nicht, dass Onkel Adolf für manche Menschen komisch klingt. Egal ob mit oder ohne SPD.
    Aber Almut geht doch. Und mal ehrlich: Der inflationäre Paul ist eigentlich auch ein altmodischer Name. Nenn das Kind einfach Zeilen-Ende … Auch wenn es ein Doppelname ist. Dann hat es am Ende die Wahl, ob es nicht doch ne Zeile sein will. ;)

    Gefällt mir

    1. Hah! Herr Argh hat ebenfalls einen Großonkel namens Adolf…ob der allerdings je Parteimitglied (bei welcher auch immer) war, weiß ich nicht…allerdings hieß der Ortsbürgermeister des Kaffs in dem ich groß wurde auch Adolf und war bekennender CDU Mann *hust* nunja…Almut ist streitbar, ich habe da leider immer eine bestimmte Person vor Augen, die mir den Namen vielleicht auch etwas verdirbt. Und Paul fand ich anfangs echt noch charmant, der inflationäre Gebrauch hat’s mir dann irgendwann aber auch versaut. Zu „meiner“ Zeit war Jan z.B. extrem „in“ und ich hatte zeitweise echt 6 oder 7 Jans (gern auch als Jan-Henrik, Jan-Phillipp, usw.) im Jahrgang…hmmm…Zeilen-Ende…oder Zeila-Endina?

      Gefällt mir

    1. Wenn schon, dann ein Muttarghblog ;-) keine Angst…das wird nicht einreißen, aber aus gegebenem Anlass gibt das einfach ZU viel her, als das man nicht drüber schreiben kann…Colt Argh…*hrhr* oder April Argh?

      Gefällt mir

      1. Das auch noch?! :o XD ;)

        Klar beschöftigt dich das, und es war auch gar nicht ernst gemeint. ;)
        Im Gegenteil, ich find deine Überlegungen soweit ziemlich gut! :)

        Hm, stimmt, vielleicht wird es auch eine April Argh! :D

        Gefällt mir

  8. Neulich habe ich einen Aufkleber gesehen auf dem stand: Hier sitzt kein Kind mit einem Scheißnamen drin“
    Das fand ich recht lustig.
    Ansonsten haben Sie natürlich völlig recht, ein Aufkleber aufm Auto ist gräßlich.
    Als Prinz Schlau noch in den Sitz musste, hatten die Damen auf ihren Autos grundsätzlich einen Hipp oder Alete Aufkleber am Wagen…… „Baby on Bord“
    Das hatte dann wohl einen weltmännischen Touch.

    Ich freu mich riesig für Sie.

    Wie konnte das soooooo lange an mir vorbei gehen?

    Gefällt mir

    1. Ja, diese Brei-Sponsored-Aufkleber kenne ich auch…schlimm, aber die mit dieser komischen Disney-Schrift finde ich fast noch schlimmer. Weltmännischer touch *hust* genau…mit einem Beigeschmack nach Möhrchen…und danke ^^ keine Ahnung – wo waren sie denn so lange? ;-)

      Gefällt mir

      1. Hab mich versteckt.
        Jetzt bin ich aber wieder da und werde Sie mit klugen Ratschlägen zuschmeissen!
        Völlig ungefrarght werde ich hier klugscheissern.
        Da freu ich mich schon drauf….. leider musste ich lesen, dass Sie vernünftig mit Ihrem Zustand umgehen.
        Aber einen KlugscheisserRat hab ich: Wenn Ihnen übel ist, dann sollten Sie eine Kleinigkeit essen.
        Wahrscheinlich ist das schon vorbei…. die Müdigkeit geht auch wieder weg.

        Sie sind bestimmt ein schönes Hormonmonster.
        Auch wenn Ihnen nicht die Sonne aus dem Arsch scheint :-)

        Hachz – ich find es großarghtig!

        Gefällt mir

      2. Ja, her damit…*umkipp* ich steh auf gute Ratschläge. Höre ich ja zur Zeit kaum…*räusper* wobei es noch geht. Neulich fragte mich eine Kollegin, was denn wohl passieren würde, wenn sie meinen Bauch anfassen würde – ich riet ihr dazu das nur zu testen, wenn sie wissen wolle, was die letzte Tat in ihrem Leben wäre. Fand sie nicht so lustig…mir war im übrigen tatsächlich mehrere Wochen am Stück schlecht. Zum Glück aber „nur“ schlecht ohne – ähhh – Auswurf…jetzt geht’s gerade wieder. Hormonmonster *püh* bis auf ein paar kleine dezente Panikanfälle, wenn’s um unser neues Haus geht oder den puren Hass im Job geht’s eigentlich ^^ Großartig isses aber schon irgendwie…ziemlich…sehr :-)

        Gefällt mir

Kommentargh?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s