Spritziger Müslimann mit Mietwagen…

Früher – in meinem ersten dienstlichen Fahrzeug – funktionierte die Navigation noch mit Hilfe einer CD, die man eingelegt haben musste, um den Weg korrekt gewiesen zu bekommen.

Bei langen Fahrten konnte man zwar – war der Weg einmal berechnet – die CD entfernen, musste selbige aber wieder einlegen, wenn wegen Verkehrsstörungen oder ähnlichem umnavigiert werden musste. Der Tatsache geschuldet, dass man mich damals auf eine recht große und gar ländliche Geographie loslies, derer ich nicht kundig war, fuhr ich fast permanent mit CD, was wiederum dazu führte, dass ich zur Eigenbespassung Radio hören musste. DAS wiederum zog eine zwangsweise Beschallung mit Radiowerbung nach sich.

Die wohl nervigste von allen kennt wahrscheinlich jeder – ich spreche vom unholy Müslimann of dô0M, der schon fast manisch seinen (Marken)Namen wiederholend die Verdauungsfördernde Wirkung seines Körnerfraßes anpreist und uns Glauben machen will, dass das Zeug mehr als lecker ist. Nämlich leeeecker, leeeeeeeeeeeecker, leeeeeeeeeeeeecker! Der Typ hat jedenfalls mal echt gediegen einen an der Waffel…und ehrlich gesagt – ich habe irgendwann – indoktriniert vom leeeeeeeeeeeeeeeecker, lecker, leeeeeeeeecker (du, Kalle, weischt?) tatsächlich einen Energieriegel erstanden, voll der Hoffnung, dass das zunächst mich selbst und dann meine Darmtätigkeit nach vorne bringen würde, aber nach dem ersten Bissen war klar, dass man sich das Ding am allerbesten unter die Schuhsole nagelt oder damit Löcher im Unterboden seiner Karre zuspachtelt an statt sich das rein zu pfeifen. Nicht nur die Farbe, die schwer an etwas erinnert, das bereits eine gesunde Verdauung hinter sich gebracht hat, sondern auch der Geschmack waren mehr als fragwürdig und weit von lecker entfernt…

Aber ich schweife ab…mein nächstes Auto hatte zum Glück die Navigation integriert und einen Slot für ’ne SD Karte und seit dem jedes weitere auch…Die einzige Werbung, die mich jetzt noch nervt ist die im TV. Und da stechen zur Zeit echt einige hervor…

Über die unsägliche Sache mit dem bronden Haar ließ ich mich ja jüngst schon aus…welche Werbung aber derzeit auch mein Aggressionslevel steigen lässt ist die von „Spreit“ – ganz davon abgesehen, dass ich mir dieses süße Gelatschka sowieso nicht reinziehe sorgt die Werbung noch zusätzlich dafür, dass ich das Zeug selbst wenn ich es mögen würde nun nicht mehr saufen würde…

Das ist wie der Müslimann nur auf möchtegern hip gemacht…Spreit…Sprrrrrrait…Spreit Spreit Sprrrrrrrrrrreit!

Meine Fresse – ich geb dir gleich Spreit…Riech mein Arsch Spreit…fuck the fucking Spreit ey…*wegbrech*

Naja…und wenn ich mich nicht gerade über Brausewerbung ärgere, dann fällt mir noch die Mietautoplattform ein…das mittelalte Ehepaar, das am Abendbrottisch sitz und Mutti auf einmal mit strengem Blick den Walter fragt, ob er denn schon den Wagen für den Urlaub in the US of A gemietet hätte…Walter zuckt und schluckt kurz, greift dann aber zum Tablet (woher zur Hölle hat er das so schnell, hat er sein Brot vorher da drauf geschmiert? oO) und bucht heldenhaft unter Muttis Augen das gewünschte Fahrzeug. Heldenhaft auch im wahrsten Sinne, denn er trägt plötzlich ein Superhelden (?) Kostüm, welches sich qualitativ aber weniger an den Avengers als mehr an 7,99 von KiK (das steht übrigens für KundeIstKönig *klugschissmodusaus*) erinnert, was aber nix ausmacht, denn Mutti steht anscheinend auf heldenhafte Autobucher und Supermanrollenspielchen und bietet Walter darauf hin süffisant lächelnd einen „Nachtisch“an, während sie sich neckisch anschickt ihre Bluse zu öffnen…ahhhhhhhhhh…Kopfkino. Walter kriegt also noch ein Dessert und ich muss mal kurz brechen gehen…

Da ist  – und da muss man sich der Außenwirkung im Klaren sein – die Rollenverteilung (ich wollte schon verkleidung schreiben…mein Gott, Walter) ist ganz Klar. Walter – THE MAN – der Held und Mutti, die ihn anschmachtet…auch im gehobenen Alter noch. Da ist die Romantik noch pur…DAS waren noch Zeiten. Wo man als Frau den Mann den Wagen mieten lies und als Held da stehen konnte, wenn er mannhaft und heroisch das Gurkenglas geöffnet hat und als Frau reichten ein paar enge Jeans und ein lasziver Augenaufschlag, um Walter (stellvertretend für alle männlichen Kollegen) dahin schmelzen zu lassen…wozu Emanzipation und…

ähhhh…

gezz bin ich schon wieder abgekommen ^^ egal…ich muss nur noch kurz klarstellen – ich bin selbständig, unabhängig und quasi emanzipiert…trotzdem mag ich’s, wenn mir Typen Gläser öffnen und Türen aufhalten. Allerdings erfordert die Bereitschaft für sexuelle Dienstleistungen dann doch etwas mehr Aufwand…

Und jetzt muss ich weg…schnell…*röchel*

Advertisements

12 Kommentare

  1. Wow. Ich schaue zu wenig fern und höre zu wenig Radio, wie es scheint. :) (Dabei schaue ich durchaus fern, aber meist VoD, da ist man von Werbung – GOTT SEI ES GEDANKT – verschont. Und die Werbung in den Mediatheken hält sich in Grenzen.)

    Aber bzgl. der verdammten Müsliwerbung hast Du mir jetzt ein fiesen Ohrwurm eingebrockt. – Wir reden doch vom schwäbischen Müslimacher, nicht? Ich hasse ihn! Mich nervt, was er sagt und wie er es sagt. :)

    …die Autodingswerbung schockt mich. Die kannte (kenne) ich noch nicht. Ist aber besser so, wie mir scheint.

    Gefällt mir

    1. …naja – auf die Gülle kann man – genau genommen – wohl auch besser verzichten. Die Automietwerbung gibts in verschiedenen Ausführungen, die alle dämlich sind…diese aber besonders *hust* und ja – DEN Müslimann meine ich ^^

      Gefällt mir

  2. Ich bin Werbevereigerer. Ich höre SRF3, da gibt es keine Werbung, und gucke meistens aufgenommene Filme, da kann ich die Werbung überspringen.
    Scheint besser für den Blutdruck und den Verdauungstrakt zu sein, wenn ich dich so lese 😁

    Gefällt mir

    1. Seit ich eine SD Karte mit Musik im Auto habe verzichte ich nahezu vollkommen auf Radio ^^ Beim TV Schauen kann ich’s leider nicht ganz vermeiden und das geswitche bei Werbung nervt mich fast so, wie die Werbung an sich…

      Gefällt 1 Person

      1. Radiowerbung macht mich wahnsinnig. Besonders die deutsche. Wenn meine Töchter manchmal über Internet BigFM hören werde ich richtig agressiv. Echt unerträglich. Aber nicht nur die Werbung. Auch die Moderatoren. Die sind ja immer SO gut gelaunt. Nicht zum Aushalten. 😯

        Gefällt mir

  3. Ohja, du bringst es auf den Punkt! :D
    Und die Walter-Werbung lässt mich auch immer schaudern. Uwääh!

    Aber komm, mal ehrlich, wenn sogar Sheldon Cooper der Ansicht ist, dass das Öffnen des Gurkenglases als Beweis von Beziehungs- und Koppulaitonstauglichkeit taugt… :P

    Gefällt mir

  4. Ich bin so froh, dass ich es in der letzten Zeit geschafft habe keine Werbung ertragen zu müssen! Ich nutze auch Streaming-Dienste und wenn im TV Werbung läuft, verlasse ich reflexartig den Raum. Im Radio schaffe ich es wegzuhören….oder schnell zu vergessen. Ich weiß es gerade nicht mehr!
    Aber was du da erzählst, lässt mich stellvertretend brechen. Wer denkt sich so nen Käse aus??

    Ich finde aber, dass du dir ganz dringend die Werbeparodien von Ruthe anschauen solltest. Man fühlt sich dann weniger allein.

    Gefällt mir

    1. Naja…man KANN ja auch wegschalten, aber ich habe meist keinen Bock auf das Geswitchen und weil ich nebenbei eh meist Stricke oder irgendwas mache, entscheide ich mich dann eher für’s „Ertragen“, wobei mich die Brausewerbung schon hart nervt *umkipp*

      Gefällt mir

Kommentargh?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s